• img_2309.jpg
  • neu_20180327_074353.jpg
  • neu_20180522_171240.jpg
  • neu_neu_20180522_165559.jpg
  • neu_neu_20180522_170813.jpg
  • img_2309.jpg
  • neu_20180327_074353.jpg
  • neu_20180522_171240.jpg
  • neu_neu_20180522_165559.jpg
  • neu_neu_20180522_170813.jpg
Urlaub am Bauernhof in Südtirol

Schnellanfrage

Privacy

Shuttle-Service Hermobil

+39 335 5472486



Törgglen in Völser Aicha

Es ist Anfang Oktober. Noch haben sie alle Hände voll zu tun, die Wein- und Obstbauern. In den Weinbergen wird emsig geschnitten ausgelesen, und zusammengetragen. Verschwitzte Gesichter und der Blick zum Himmel, bitte keinen Regen. Wenn die Trauben eingeholt und der neue Wein in den Fässern gärt, dann ziehen die Menschen los, um den Südtiroler Herbst von seiner schönsten Seite zu feiern. Sie wandern von Hof zu Hof um den neuen Wein zu verkosten. Dazu wird alles aufgetischt,
was der Herbst an Köstlichkeiten zu bieten hat; Geräuchertes, frisch Geschlachtetes, Kraut und Knödel, in Fett Gebackenes und geröstete Kastanien. Reichlicher Weinverzehr verlangt nach Kalorienkost. Man sitzt in geselliger Runde, rutscht zusammen, Einheimische wie Auswärtige, diskutiert über Qualität des Weines, über dieses und jenes und wandert dann weiter. Törggelen- die Beste Art, um Land und Leute kennen zu lernen.

Zur Erklärung, das Wort „Törggelen“ kommt nicht vom Torgeln, auch wenn der Brauch dieses mitunter verursachen kann. Der Begriff leitet sich von der Weinpresse ab, die im Volksmund „Torggl“ heißt, was sich wiederum auf das lateinische „Torculum“ zurückführen lässt.

Wann genau sich dieser alte Brauch entwickelt hat, liegt im Dunkeln. Man geht davon aus, dass alles im Eisacktal begann. Dort hatte sich ein Tausch-Geschäft entwickelt, weil die Bauern im Tal keine Weiden, aber Weingärten hatten und die Bauern in der Höhe Almwirtschaft betrieben, aber keinen Wein anbauen konnten. Der Talbauer durfte sein Vieh auf der Höhe weiden lassen und bot dafür dem Almbauern Wein und herbstlichen Küchenschmaus.

Heute wird in Völser Aicha bis auf eine Meereshöhe von 900 Metern Wein und allerlei Obstarten angebaut. Es gibt immer noch Höfe wo man sich im Herbst mit Neuen Wein, Kastanien und vielerlei Köstlichkeiten aus Küche und Keller verwöhnen lassen kann.

Da gibt es verschiedene Knödel und Nocken, Schlutzkrapfen mit Spinatfülle und Sprudelbutter, Schlachtplatte mit Kraut und Serviettenknödel, Lammbraten oder Schöpsernes Gulasch mit Preiselbeeräpfel, danach Völser Krapfen mit Kletzenfülle oder Apfelkiachl, gebratene Kastanien, Walnüsse und zum Abschluß einen Klaren für die Männer und einen Likör für die Frauen. Alles Hausgemacht versteht sich.

Zum Trinken werden verschiedene Weine, hausgemachter Apfelsaft oder Holundersaft angeboten. In feuchtfröhlicher Runde bei Ziehharmonika und Gitarre lässt es sich bis spät in der Nacht gut
aushalten. Ob im urigen Laitnkeller ( 2 min zu Fuß) oder in einer gemütlichen Bauernstube in Völser Aicha das „Törggelen“ bleibt in guter Erinnerung.
googlepins

telefon

brief
Masunerhof -  Familie Psaier
Unteraichaweg 1 - Völser Aicha
39050 Völs am Schlern (BZ)
Südtirol - Dolomiten - Italien
Tel.+ Fax: +39 0471 60 10 73
info(ett)masunerhof.it
www.masunerhof.it
So finden Sie uns:
anfahrt
pfeilrund
Unsere Bildergalerie
Bildergalerie
pfeilrund

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bereiten. Außerdem werden auch Cookies von Dritten verwendet, um Ihnen personalisierte Werbenachrichten zu senden. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.